ISPS-Code 


Gangway Supervisor


Gangway Supervisor
zur Unterstützung der Einhaltung der neuen Vorschriften bezüglich des
ISPS-Code

Aufgabe:
Meldung  von Personen welche über die Gangway das Schiff betreten. Der Wachhabende muß sich nur noch in der Nähe der Gangway aufhalten und kann weitere Auf­ga­ben z.B. im Schiffsbüro übernehmen.

Meldung:
Die Meldung erfolgt über einen akustischen Alarm und über ein Funksignal. Der akustische Alarm kann abgeschaltet werden, um die Nachtruhe des an Bord befindlichen Personals nicht zu beeinträchtigen. (Arbeitsschutz)

Erfassung:
Die an Bord kommenden Personen werden mit einem Radarsensor erfaßt, welcher komfortabel mit einem schaltbaren Magnethalter o.ä. befestigt und ausgerichtet wird.

Der Sensor kann so eingestellt werden, daß nur die kommenden-, nicht aber die von Bord gehenden  Personen gemeldet werden. Die Reichweite beträgt ca. 20m.

Spannungsversorgung:
Die Vorrichtung wird mit Spannung aus zwei je 7,2 Ah Akkus versorgt. Bei üblicher Alarmhäufigkeit ist mit einer ununterbrochenen Betriebsdauer von mehreren Tagen zu rechnen. Durch ein Blinklicht, Funksignal  und Daueralarm wird rechtzeitig darauf hingewiesen, daß die Akkus nachgeladen werden müssen.

Optionen:
Um eine Meldung auch ohne Radarsensor zu ermöglichen, kann an die Vorrichtung ein Schnurschalter angeschlossen werden, welcher dauerhaft an der Gangway befestigt wird. Bei hochgezogener Gangway kann auch so ein “Besucher“ auf sich aufmerksam machen. Der Anschluß erfolgt über die Ladebuchse am Grundgerät.

Lieferumfang:

1.)   Grundgerät mit zwei 7,2Ah Akkus, zwei akustische Signalgeber, Wahlschalter, Spannungsüberwachung, KENWOOD TK-3160 UHF Funk­gerät (16 Kanäle 440 – 470 MHz) mit Sonderprogrammierung, Ladegerät für die Bleiakkus (SONNEN­SCHEIN Dryfit charger).

2.)    Radarsensor
-Mikrowellenmodul K-Band 24.125 MHz   Sendeleistung max. 5mW.
Magnetbefestigung ein-/ausschaltbar. 

3.)   UHF Funkgerät  von  KENWOOD Typ TK-3160 (16 Kanäle 440 – 470 MHz) mit Tischladegerät für schnelle Ladung, Ledertrageholster mit Gürtelschlaufe, 1400mAh Li-Ionen Zusatzakku.  Die Geräte sind mit Selektivruf ausgestattet. D.h. nur das Empfangsgerät welches auf den gleichen Code  programmiert wurde, wird angesprochen. ( bei gleicher Sendefrequenz ).

4.)   Koffer für Transport und Aufbewahrung aller Komponenten mit CNC-ausgeschnittener Hartschaumeinlage

Optional:
Seilschalter mit 15m Leitung und Stecker.

 

Besondere Vorteile:
Die komplette Vorrichtung befindet sich oben auf dem Schiff und ist somit vor Diebstahl und Sabotage relativ sicher. Das Grundgerät und der Radarsensor können mit einer Kette und Vorhängeschloß zusätzlich gesichert werden. Zum Aufbau muß lediglich der Radarsensor mit einer Klemm- oder Magnetbefestigung montiert werden. Es sind keinerlei Installationsarbeiten nötig, da die Spannungsversorgung über große Akkus erfolgt. Eine Akkuladung reicht bei Dauerbetrieb für mehrere Tage. Das Ende der Akkuladung wird optisch, akustisch und über Funk rechtzeitig gemeldet. Da auch über ein Funksignal gemeldet wird, ist man nicht auf eine sehr laute Sirene angewiesen, welche auch die Nachtruhe des an Bord befindlichen Personals beeinträchtigen würde. (Arbeitsschutz)

Vorteile des Radarsensors:  
Der Radarsensor hat eine große Reichweite von ca. 20m und ist  nahezu unempfindlich gegen Verschmutzung, Licht, Temperatur und Feuchtigkeit. Er kann so eingestellt werden, daß nur an Bord kommende Personen gemeldet werden. Er ist nicht auf Temperaturdifferenzen angewiesen, wie z.B. Infarotsensoren.

     

 

 

Boardzulassung:  

Die Vorrichtung wurde von einem akkreditierten Meßtechnik Labor geprüft und vom GL für den Betrieb an Board zugelassen. Entsprechende Urkunden liegen vor.

Funkzulassung:

Die verwendeten UHF - KENWOOD Funkgeräte Typ TK-3160 haben eine allgemeine Funkzulassung für den Frequenzbereich von 430 – 470 MHz, unabhängig vom Land oder Schiffseinsatz. Die Geräte werden auf die üblichen schiffszugelassenen Frequenzen voreingestellt.  ( siehe Tabelle).  Die eingestellte Sendeleistung beträgt 2,5 W.

Gerätekanal b.z.w. Wahlschalter-stellung

Sende- frequenz

Allgemein

zugelassene  Schiffsfrequenzen

Schiffsfrequenzen für die USA und die Philippinen

In verschiedenen Ländern freigegebene Frequenzen                  (12,5 kHz Raster)

1

457,525 MHz

Ö

Ö

 

2

457,550 MHz

Ö

Ö

 

3

457,575 MHz

Ö

Ö

 

4

467,525 MHz

Ö

 

 

5

467,550 MHz

Ö

 

 

6

467,575 MHz

Ö

 

 

 

 

 

 

 

7

457,600 MHz

 

Ö

 

 

 

 

 

 

8

467,750 MHz

 

Ö

 

9

467,775 MHz

 

Ö

 

10

467,800 MHz

 

Ö

 

11

467,825 MHz

 

Ö

 

 

 

 

 

 

12

457,5375 MHz

 

 

Ö

13

457,5625 MHz

 

 

Ö

14

467,5375 MHz

 

 

Ö

15

467,5625 MHz

 

 

Ö

16

frei

 

 

 

 

Zulassung des Radarsensors:

Der Radarsensor ist zugelassen nach:

CE  Nach EMV-Richtlinie 89/336 EWG
Zulassung   BZT-Zulassung - postgebührenfrei
EMV-Verträglichkeit: Nach Artikel 3.1b der R&TTE-Richtlinie
Erfüllte Standards ENV 50140   (Issue: 1993)
  ENV 50204  (Issue: 1993)
  ENV 55011  (Issue: 1994)
  ENV 50081-1              (Issue: 1992)
  ENV 50082-2              (Issue: 1995)
  ENV 61000-4-2             (Issue: 1994)
  PrEN 500082-2             (Issue: August 1996)
  EN/ETS 300 440-1  (Draft  (Issue: 1996)
   

Ort und Datum der Konformitätserklärung:  54662 Speicher,  29. März 2001

Die direkte Gerätezulassung liegt in folgenden Ländern vor:

Schweiz, Österreich, Deutschland, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Großbritannien, Irland, Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Griechenland.

Das entsprechende PDF- Dokument hierzu erhalten Sie durch Klicken auf eines der Bilder

Radarsensor UHF-Handfunkgerät Grundgerät

              Zurück